Karate und Selbstverteidigung

Die verschiedenen Kriminalstatistiken verkünden es: die Kriminalität nimmt ab. Die Menschen auf der Strasse sehen das anders. Das Gefühl der Unsicherheit ist gewachsen und das zählt schlussendlich. Doch woher kommt diese Differenz? Trotz rückläufiger Tendenz sind die einzelnen Straftaten gegen Leib und Leben härter geworden. Soll man also einen entsprechenden Selbstvereidigungskurs besuchen?

Täter suchen immer Opfer. Opfer geben sich oft durch unsichere Körperhaltung und Harmonie suchende Kommunikation zu erkennen.. Täter spüren dies oft und handeln dementsprechend. Kann man nun in einem 10 Lektionen dauernden Kurs die eigene Persönlichkeit soweit ändern dass man entschlossen gegen feindliche Attacken entgegentreten kann?

Nein, dies kann nicht funktionieren. Man kann eine Persönlichkeitsstruktur nicht einfach so ändern, dazu braucht es langfristiges Training einerr Kampfsportart wie zum Beispiel Karate. Der entscheidende Faktor den man sich mit einem nachhaltigen Training erwirbt ist Selbstvertrauen. Mit Selbstvertrauen ändert sich auch die Körperhaltung und die Kommunikationsart, der erste Schritt weg vom Opfer hin zu selbstbestimmter Persönlichkeit ist getan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.